#maulwurfshügelstattmüllberge


Nicht jeder mag Maulwurfshügel, das ist mir auch klar. Dabei sind die kleinen blinden Kerlchen doch unglaublich putzig und die Geschichte des Maulwurfs Grabowski der wegen der flächen versiegelnden Menschen sein Heim verliert, geht mir noch heute ans Herz.

Außerdem sind Maulwurfshügel immer noch besser als Müllberge. Müll nicht aus dem fahrenden Auto zu werfen lernen wir bereits als Kind... die Autobahnaufahrten sind dennoch voll davon. Wir sind Weltmeister im trennnen, stellen an unterschiedlichen Terminen im Monat die bunte Batterie an Tonnen auf die Straße, doch dass der Großteil des liebevoll getrennten und vielleicht sogar gespülten mit dem Rest zusammen verbrannt wird, stört uns dabei wenig.

In der Gesamtbetrachtung spielt es aber nicht nur eine Rolle wie die angefallenen Mengen wieder weg kommen... angesetzt werden muss eigentlich früher. Plastik ist ein Produkt für die Ewigkeit. Eigentlich... haltbar, verrottet fast nicht... und doch landet viel zu viel davon in irgendwelchen Mülleimern oder gelben Säcken. Zu dem Zeitpunkt hat es schon reichlich Ressourcen bei der Herstellung gefressen und macht auf dem Weg der Entsorgung damit weiter....

Viele weitere Gedanken rund um das Thema Plastik bzw. plastikfrei finden sich unter dem Motto #plasticfreejuly

Dogmatische Lehre und Bekehrung sich dabei überhaupt nicht mein Ding. Soll doch jeder machen was er will. Bei mir selbst habe ich allerdings festgestellt, sich Dinge wie von selbst verändert, wenn sie nur ausreichend oft irgendwo thematisiert werden.

Daher... #maulwurfshügelstattmüllberge

Alle bisher dazu erschienen Beiträge finden ihr hier...

#plasticfreejuly ...a wie `ach schon wieder?´
... sachstand februar 
#solawi ...was`s das?
... Wintergemüse!!... und jetzt?
... und im Büro?

Keine Kommentare:

Kommentar posten