24. April 2017

wochenrückblick... kw16

so richtig wollen die geschichten gerade nicht raus...
wollen die worte sich nicht in texte fassen lassen, gedanken nicht zu ende gedacht werden... wie ein wirrer wollknäul mit lauter losen enden.

manchmal hilft es da, einfach mit irgendetwas zu beginnen. etwas kleinem, einfachem... einem wochenrückblick zum beispiel.

gesehen… schnee... nicht beim skifahren... sondern ganz normal morgens, als ich mit dem sommerbreiften saisonkennzeichenauto unterwegs ins büro war.

gehört… chad lawson... live im museum in wiesbaden. sympatischer typ... und einfach schöne musik.


gelesen… magazinbeiträge die lust auf urlaub machen. 


getan… das nicht mehr ganz neue sideboard endlich mit möbelpolitur beglückt. 

gegessen… torte mit augen...

getrunken… sekt... mit cassis und zitronenscheibe.. und eiswürfeln. wie man das nennt? keine ahnung. kann ja nicht jeder fusel `nen eigenen namen haben. war aber lecker. schaa-la-la-la 

gefreut… meine nichte mal wieder zu sehen. warum werden kinder nur so schnell groß?

geärgert… dass ihr ostergeschenk leider zu hause liegen geblieben war... schön wenn man die ersatzbestellung schon abschicken kann, während man noch auf dem hinweg ist.

gelacht… "ich gehe jetzt mal ins bad zu meiner elektischen zahnbürste... " sagt das 4-jährige nachbarskind und läuft davon. ja... mach das mal *grins*
 

gedacht… an einen bereits fertig geschriebenen blogpost, der seit über eineinhalb jahren im entwurfsstadium ist... und da wohl auch bleiben wird. weil es themen gibt, die man vielleicht einfach nicht an die große pinnwand hängt. 

geplant… noch besser... planen lassen. am 1. mai wird gewandert... von freunden organisiert. jedes jahr auf´s neue und bisher immer eine nette runde. ich freu` mich drauf. 

gekauft… ein sonnensegel... falls es doch nochmal sommer wird. irgendwann... oder wenigstens frühling. 

geklickt… stepanini... einer der allerersten blogs die mein herz erobert haben und es seit dem immer wieder tun.


nach einer wunderbaren idee von fräulein julia.

14. April 2017

gesammeltes... raus ins grüne

sommerwarme blütenduftgeschwängerte luft... wen zieht es da nicht nach draußen.


denn platz ist schließlich in der kleinsten hütte... äh dem kleinsten balkon, hinterhofgarten oder grünstreifen vor´m haus.

FOTO APFELBLÜTE - eddas fotoblog, IKEA SOLVINDEN - solarlampion, MEXICO CHAIR - liegestuhl, MANUFACTUM - japanischer gartenhandschuh, DILLE&KAMILLE - gewächshäuschen, IKEA DYNING - sonnensegelMANUFACTUM - spindelmäher,  MANUFACTUM - schwere pflanzkelle, IKEA SENAP - blumentopf,  IKEA PS - gartentisch + bank

12. April 2017

grünzeug... gartenglück

wer mich kennt weiß, dass wenn ich von rasen spreche... ich sicher nicht den darauf betriebenen ballsport meine.
weder fußball... noch golf.

eher horizontales grün...

wie wir es während dem architekturstudium gerne genannt haben. nach einem abgebrochenen biostudium, grund dafür unter anderem die drohende kartierung eines etwa 100 quadratmeter großen testfeldes.. äh einer wiese..., konnte ich für grünes nur noch interesse zeigen, wenn es sich in reichlich salatsauce tränken ließ. daher.. horizontales grün=rasen, vertikales grün=baum.... oder so. doch nach und nach ändert sich da etwas...

grüne glücksquelle eines jeden gärtners... zumindest so lange, wie er nicht allzu maulwurfshügelig ist.

von jugendlichen feldversuchen im heimischen garten der eltern während deren sommerurlaubszeit einmal abgesehen, der unterscheid von perfekt vertikutierten, neu eingesähten und zweimaltäglich gewässerten zum umliegenden grün ist vermutlich heute noch nachzuweisen, bin ich als mieter einer stadtwohnung bisher nur ein einziges mal in die situation gekommen selbst rasen zu mähen.
 

und doch wird das grüne mehr und mehr zum thema...

im vergangenen sommer muss es gewesen sein... im garten von freunden schritten wir beet für beet ab. hier eine neue kieseinfassung, da eine neue pflanze gesetzt... tatsächlich ganz zauberhaft. und doch beim blick von außen fühlte ich mich versetzt in eine szene irgendwo zwischen desperate housewifes und mad men... also mal ganz ehrlich. wir unterhalten uns hier doch nicht allen ernstes über blumen...

bei meiner mama ist das natürlich was gaaanz anderes....

sie hegt und pflegt ihren gemüsegarten... bekomme bilder geschickt wie es dem quittenbaum ("quittie") geht, darf im sommer auch mal blumen für die vase mopsen. darüber hinaus wächst hier reichlich essbares. küchenkräter hier, radieschen da, zucchini, salat, erdbeeren... und was gibt es schöneres als essen beim wachsen zuzuschauen.


selbst bei rasenmähern kann zwischenzeitlich mitgeredet werden... hat doch makita über einhundert geräte herausgebracht die sich, wie mein heißgeliebter akkuschrauber, mit akkus betreiben lassen. so auch akkurasenmäher.... kein röhrender benzinmotor, nie wieder kabelsalat oder durchmähen des unhandlichen gewirrs... klasse!


ganz gartenromantiker stehe ich aber ehrlich gesagt auf spindelmäher... 

meditativ, bahn für bahn, das grün abschreiten... idealerweise so oft, dass der schnitt als dünger im gras verbleiben kann.

kleine anekdote einer freundin die tage... der freund wollte kurz vor abfahrt nur noch schnell den rasen mähen. in ihrer vorstellung dafür angesetzter zeitrahen, etwa ein halber tag. wie bei mama und papa eben... entsprechend groß das gezeter... auf grund der deutlich kleineren rasenfläche, etwa ein zehntel der elterlichen fläche, war nach fünfzehn minuten alles gemacht... inklusive entsorgung des rasenschnittes und fegen.

tja... so steht man da als thirty-something. irgendwo zwischen verklärter kindheit und eigenem garten... führt gespräche, bei denen man sich ab und an wie die eigene mutter oder gar oma fühlt, füllt die vase mit frischen schnittblumen, genießt vogelgezwitscher und blütenduft. manchmal irgendwie noch fremd, aber nie falsch.


18. März 2017

samstagskaffee... weitgereister neuzugang

man könnte dochmal schauen... wo nach wollte ich noch gleich schauen?... skandinavisches, 60er jahre, porzellan, glas, möbel... die liste der verwendeten suchebegriffe wird länger und länger. irgendwo ist immer wer der gerade loswerden was ein anderer kaufen möchte.

kleinanzeigen... unerschöpfliche quelle von kostbarkeiten.
...so gab es den zweiten und dritten samstagskaffee unterwegs an raststätten.

der erstkontakt eher schroff, dadurch entsprechend verunsichert das risiko einzugehen dafür quer durch die republik zu tingeln.
letztendlich doch auf den weg gemacht, wartete vor ort ein unglablich gut gelaunter plauderder vorbesitzer. irgendwann schreibe ich mal ein buch... über funde bei den kleinanzeigen, warum es unbedingt das stück sein muss... und die deren vorherige besitzer.

6. Februar 2017

gesammeltes... küchenkram

mit schönem umgeben...
bewahrt vor impulskäufen, lässt zweimal nachdenken, sieht einfach besser aus wenn es irgendwo rumsteht. 

noch habe ich keinen mörser gekauft. die vorstellung einen haufen geld dafür auszugeben lässt zurückschrecken, einfach irgendeinen zu kaufen und möglichst schnell nach benutzung wieder im schrank verschwinden zu lassen, lässt erschaudern. zu schön die vorstellung den handschmeichler in den händen zu wiegen.
 DESIGN LETTERS MY FAVOURITE RECIPES - rezeptbuch, RIG TIG EASY RATATOUILLE - kochlöffel, MARIMEKKO PIENI TILISKIVI- ofenhandschuh, PFEFFERSACK & SOEHNE - gewürzdose, NORMANN COPENHAGEN CRAFT - mörser mit stößel, MENU BOTTLE GRINDER - salz- und pfeffermühle, IITTALA SARPANEVA - kochtopf gusseisen

23. Januar 2017

samstagskaffee... unterwegs

ich war in köln... war nicht auf der möbelmesse, habe den dom nur aus der ferne gesehen und kein einziges kölsch getrunken.... auch gin-tonic und moscau mule wurden nicht in der hipsten bar der stadt sondern auf der sofa einer gaaanz lieben freundin genossen und es war wunderbar.


wenn da jemand ist mit dem einem auch am zweiten tag die worte noch nicht ausgehen, wo man das gefühl hat, dass die gespräche sogar noch besser werden, je länger man beieiander sitzt.
wenn man morgens den ersten kaffee ans bett gebracht bekommt und abends den den anderen ins bett schickt, weil er schon wieder noch mit glas in der hand auf der couch eingeschlafen ist.... toll!


10. Januar 2017

draussen... neujahrsspaziergang




frostig grüßt das neue jahr... undurchschaubar lässt es uns im ungewissen was kommen wird.
legt das weiß wie einen puffer über die welt, leise flüsternd... hab` ein wenig geduld, warte ab, lass dich einfach überraschen.

6. Januar 2017

persönliches... frohes neues

#frohesneues ...auf ein spitzen jahr, 
vollgepackt mit wunderbaren, liebevollen, großartigen 
und im kleinen besonderen momenten.