20. Dezember 2015

weihnachtliches... 4. advent

nicht ein licht, sondern den himmel voller sterne... zum 4. advent.
ganze tausend stück der herrenhuter sterne finden sich in den bäumen über dem weihnachtsmarkt am kölner heumarkt. dabei waren die weihnachtsmärkte eigentlich gar nicht ziel unseres ausfluges nach köln... doch wenn jedes mal beim heraustreten aus der u-bahnstation ein weiterer wartet, kann man sich dem zauber irgendwann nicht merh entziehen.

16. Dezember 2015

persönliches... es läuft

letztes jahr an heiligabend ging die spülmaschine kaputt... hatte schon ein paar jahre auf dem buckel, nervt trotzdem. wurde halt von hand gespült, dennoch ist zwischenzeitlich eine neue beschafft. haken dran.

bleibt noch der sprung durchs ceranfeld... ging lange gut, irgendwann nicht mehr. ersatzteile gibt´s keine mehr. also eine neue herd-ofen-kombi bestellt... neun tage lieferzeit, die halte ich jetzt auch noch durch. ist zwischenzeitlich da und wird die tage noch vom kollegen angeklemmt. passt.

schnell noch das silikon zum einkleben des ceranfeldes im baumarkt geholt... ach so, geht ja nicht. das auto steht seit gestern mit platten im firmenparkhaus. ersatzräder sind bei kleinstwagen leider vorgesehen, außerdem wären spätestens im frühjahr zum tüv eh vier neue reifen fällig gewesen... ganzjahresreifen, leider dieses jahr nicht mehr lieferbar, aber ich könnte ja online welche suchen und in der werkstatt aufziehen lassen. gemacht, bestellt, gewartet... wird schon laufen...

buche ich für das geplante wochenende in köln halt einen zug.

naja, einen staubsauger bräuchte ich bei gelegenheit noch... samstag gerade den ersten beutel aus der neu gekauften packung eingelegt... da beschließt er, dass dafür nun zukünftig ein anderer zuständig ist.

noch fragen...

...den druck gibt´s übrigens bei dawanda. happy vorweihnachtszeit ;-) 
und nein, das ist keine werbung.

14. Dezember 2015

städtisches... the holy cross brewing society

die exakt abgemessene menge frisch gemahlenen fair gehandelten kaffees wird in den zuvor benetzten filter gegeben, das auf optimale temperatur erhitzte wasser langsam aber gleichmäßig darüber gegossen... wer kaffee als handwerkskunst versteht ist hier richtig.

weiß getünchte backsteinwände, lackierte rohre, etwas streckmetall kombiniert mit ein wenig holz, die tiefe fensterbrüstung auselegt mit einer auflage aus vintage-leder. das kleine kaffeehaus mit dem klangvollen namen the holy cross bewing society in der nähe vom fischerplätzchen in frankfurt würde auch gut nach kopenhagen oder new york passen.


ganz normalen capuccino gibt´s natürlich auch und selbst gebackenen kuchen, frische waffeln und obsalat. außer montags immer bis abends um sieben... ein wunderbarer ort für den samstagskaffee.

13. Dezember 2015

weihnachtliches... 3. advent

das dritte lichtlein im advent...
im haus riecht es nach frisch gebackenem und sonntagsessen, nur in der eigenen wohnung der duft von frisch geölter küchenarbeitsplatte und sprühlack... besinnliche vorweihnachtszeit ;-)

und doch weckt der geruch erinnerungen. der dezember vor dem einzug war damals geprägt von renovierunggsarbeiten, viel vorgenommen, nie vollkommen fertig geworden.

die erste nacht in der neuen wohnung, verbracht auf der isomatte, am abend nach der büro weihnachtsfeier... erst am nächsten tag, ziemlich verkatert, der marathon durchs schwedische möbelhaus. küche, kleiderschrank, bett, letzteres war das einzige was abends noch aufgebaut wurde...  wobei, der baum... der stand glaube ich bereits.

heiligabend sollte alles fertig sein, schließlich war der familienbesuch schon fest eingeplant. gefeiert wurde auch, nur der herd der wurde erst am 1. weihnachtsfeiertag eingebaut. und hinter der nur einseitig fertig lackierten schlafzimmertüre stehen heute noch die restlichen nie montierten sockelleisten.

7. Dezember 2015

weihnachtliches... deko und so

mit beginn der adventszeit beginnt hierauch die sucherei nach den weihnachtssachen. es gibt da eine kiste, oben auf dem kleiderschrank.. bereits im letzten jahr zum bersten gefüllt, landete der rest  in einer tüte, im keller, irgendwo... hinter den winterreifen.
und die tolle kugel mit dem bembelmuster? war die nicht in einer eigenen kleinen pappschachtel? nur wo kam die nochmal hin? und gab es aus der serie nicht sogar noch eine zweite im haus?


beeindruckend die, die jedes jahr zur gleichen deko aus der gleichen kiste im gleichen kellerregal greifen und schwupp die wupp ihre wohnung dekoriert haben... doch wer mich kennt, der weiß das ich das so gar nicht bin. ganz langsam muss sie wachsen... vom suchen und wiederfinden leben. ein teil kommt dazu, ein anderes bleibt in der kiste. jedes jahr ein klein wenig anders und dabei doch ganz meins.


nur eines... das war sofort gefunden.


das kleine beton-räucher-häuschen ist nämlich das ganze jahr über in der wohnung zu finden. mal auf dem regal, mal auf einem anderen, auch schon mal auf einem hocker, neben dem fernseher oder auf dem Couchtisch.


und der rest.... der wird sich schon noch finden.

6. Dezember 2015

weihnachtliches... 2. advent

schon das zweite lichtlein, das ganz zart versucht uns auf weihnachten einzustimmen. 
die ersten plätzchen bereits gebacken und längst verspeist.... den ersten glühwein nach getaner wanderung am fuße der weinberge, einen weiteren `after-work´ am goetheturm und unzählbare nicht selbst getrunken sondern ausgeschenkt auf dem weihnachtsmarkt im heimatort. wunderbare vorweihnachtszeit...

25. November 2015

weihnachtliches... adventskalender

als kind heiß und innig geliebt... jeden morgen ein weiteres stiefelchen ausräumen zu dürfen, gefüllt mit allerlei kleinigkeiten... 
die bloggerwelt überschlägt sich in der vorweihnachtszeit schnell mit superlativen, noch kreativer, noch-nie-dagewesener... präsentiert einen schöner als den anderen... unter erwachsenen arten adventskalender schnell zur geschenkeschlacht aus.  wer mag... gerne. 

doch es geht auch schlichter...

einen schwarzen fotokalender seiner beschriftung beraubt, die verbleibenden seiten halbiert und mit klebeziffern nummeriert. führt man sie über den 24 fort, darf er nach weihnachten bleiben und zeigt von nun an das jeweilige datum an. 



schwarz-weiß, ohne schnörksel, auf das wesentliche reduziert... und bis zum ersten.

24. November 2015

helden des alltags... das lächeln behalten

das unternehmen für das ich tätig bin unterliegt erhöhten sicherheitsanforderungen. schon immer zutrittskontrolliert, kommt man seit geraumer zeit ohne firmenausweis noch nicht mal aufs gelände. in zeiten mit einer "besonderen bedrohungslage" wird um so wachsamer auf alles geachtet was passiert.
dennoch kommt es vor, dass der ausweis zu hause liegen bleibt. *grummel* am parkhaus den sicherheitsdienst angeklingelt, um einlass gebeten...

 "ja, was macht der arme ausweis denn jetzt den ganzen tag ganz allein daheim?" 
 *grins* montag gerettet...

den weg über die ausweisstelle und besorgung eines ersatzausweises erspart das natürlich nicht. doch nicht nur bei uns.. auch bei der polizei, den sicherheitskontrollen an den flughäfen, den mitarbeiter von bahn und öpnv, den einlasskontrollen in fußballstadtien versuchen sie in besonders komplizierten zeiten einfach ihren job zu machen und das ist gerade alles andere als eine einfache aufgabe.

und wenn alle eh schon etwas angespannt sind, trotzdem sein lächeln zu behalten ...heldenhaft.

23. November 2015

urban jungle bloggers... #plantshelfie

bevor überall das tannengrün dominiert... ein wenig profanes topfgrün. die urban jungle bloggers sammeln im november zum thema #plantshelfie. und shelfies... also selfies von regalen gibt es zwischen den maulwurfshügeln ja reichlich. 

lange gequält, ob das regal tatsächlich gekauft werden soll. eine idee im kopf und auf papier... doch viel zu viel drumherum das vorher hätte erledigt werden sollen. im sommer dann hals über kopf gekauft, aufgebaut und vor allem mit der wand verschraubt... denn wo soll es denn stehen wenn nicht an genau DER wand. 
http://www.urbanjunglebloggers.com/november-2015-plantshelfie/
... ganz genau, an einer anderen halt. warum auch nicht. denn wie im allgemeinen vorweihnachtstaumel üblich, galt es einen platz für den baum zu finden... wo der jetzt hin kommt? keine ahnung. dafür steht im wohnzimmer schon mal nichts mehr da wo es vorher stand. aber dazu ein ander mal mehr...

22. November 2015

persönliches... gedanken zur bloggerei

irgendwie nicht viel los hier die letzten tage... der november rennt davon, steuert auf die letzten tage zu und gerade ein einziger beitrag ging online.

die dunklen tage machen es schwer... um unter der woche einigermaßen passable bilder zu schießen müsste ein halber bürotag reichen. denn abends ist das licht längst weg. doch das ist momentan leider ein ding der unmöglichkeit. die bürotage sind es auch die dafür sorgen, dass abends nur noch das sofa ruft. einfach fix und alle...

und die wochenenden... rennen davon. was ja eigentlich auch gar nicht so schlecht ist. sich einen samstag in der küche zu vergraben um zu backen.... nur das davon nicht viel mehr übrig geblieben ist als ein fieses handybild. geburtstage zu feiern... kaffeetrinken zu gehen... ganz normales leben 1.0.

#samstagskaffee auf instagram
ganz einfach wäre jetzt zu sagen... dann lass es doch einfach. ab und an ein paar likes auf instgram sammeln... müsste doch reichen. geld willst du mit dem ding doch eh keines verdienen...

eben... der erste beitrag zu maulwurfshuegelig ging nicht online, weil die hoffnung bestand den job irgendwann an den nagel zu hängen und vollzeit bloggen zu können. sondern schlicht aus neugier... etwas auszuprobieren was ich bis dahin nur konsumiert hatte.
über die jahre ist jedoch viel mehr daraus geworden. ein kreativer spielplatz, ein raum zum toben. was geht online, wie oft, mit welchem anspruch...
vieles geht nie online... weil die idee auf einmal gar nicht mehr so gut klingt, die blumen nicht rechtzeitig aufgehen oder verwelken bevor sie fotografiert sind, all das was gezeigt werden will sich einfach nicht in einen post pressen lässt... oder, weil schlicht und einfach das licht fehlt.

und doch gibt es immernoch endlos ideen, endlos dinge die gezeigt werden wollen... der spielplatz ist noch lange nicht langweilig. und darüber hinaus, sind da die menschen die ganz offen sagen "wir sind fan von deinem blog", etwas mehr um die ecke "alles ok bei dir... auf deinem blog passiert in letzter zeit ja gar nichts" oder schlicht "weiß ich doch längst, habe ich bei dir gelesen..." und irgendwie zeigt das doch, dass ein blog auch ganz ohne kooperationen, super-verlosungen und pünktliche saison-goodies seinen platz hat.

und kurz zu franse rübergewunken... die mit ihren worten zur professionalisierung der bloggerwelt zum nachdenken angeregt hat und mir zeigt, dass die autentischen, handgemachten und manchmal auch unperfekten blogs zu recht ihren platz haben. danke dafür...

7. November 2015

samstagskaffee... in lissabon

zugegeben... ein bild aus dem speicher. samstag vor vier wochen...

der wish concept store, ein kleiner aber sehr feiner design-und-schnipp-schnapp-laden auf dem charmanten industrielände der lx-fabric in lissabon hat sich vergrößert. nebenan gibt es jetzt kaffee...

klar, capuccino und espresso, aber eben auch liebevollen handaufguss zu dem übrigens frisch gebackene mini pancakes gereicht werden. vor lauter diskussionen darüber ob filterkaffee omasache oder hipsterkram ist, ging das knipsen des selbigen davon völlig unter. daher bleibt nur das foto von der zubereitung zu zeigen. serviert wurde der kaffee im hairo server auf hay-tablett... nett.
das wish slow coffee house ist auf jeden fall einen besuch wert.

29. Oktober 2015

persönliches... nachurlaubstage

... schon wieder zu hause zu sein, aber nicht ins büro müssen. 
klar gibt es viel zu tun. die urlaubswäsche will gewaschen werden, die tausendundeindinge die zum campingurlaub unbedingt mit mussten suchen ihren ort. nebenbei noch ein arzttermin für den finger... (sieht schon wieder viel besser aus, wird nur noch von einem pflaster geschmückt, die fäden kommen nächste woche raus) und eine reihe unfreiwillger behördentermine (kleiner tip... seinen geldbeutel zu verlieren ist sowas von bescheuert, nervt total und macht nur arbeit. nein, nicht nachmachen *grummel*)... kann es sein, dass der oktober irgendwie nicht mein monat ist??? aber eigntlich wollte ich ja auf was ganz anderes hinaus. 

nachurlaubstage... frei haben, trotzdem zu hause sein und all die dinge machen, die sonst nicht gehen, weil man ja arbeiten ist. 

sich morgens nach den kalten zugigen duschen auf dem campingplatz einfach mal ganz gemächlich im bad austoben.... im anschluss den kaffee ganz in ruhe aufzubrühen. das wohnzimmer mal wieder lieber zu dekorieren als aufzuräumen *hüstel*

mit den nachbarn mittags zum falafelimbiss auf der berger essen zu gehen... lecker!! das lieblingsnachbarskind aus der kita einsammeln und mit der nachbarin durch den ikea zu schleifen. die für die urban jungle bloggers gekaufte pflanze samt übertopf hat die kleene ganz alleine vom auto nach hause getragen. vorher noch großes gequengel unbedingt getragen werden zu wollen und auf einmal soooo groß und sooo stolz sein ;-).... die frage ob ich bei ihr übernachten mag musste ich leider mit nein beantworten, hatte ja keine zahnbürste dabei um die zahnmonster zu vertreiben *grins* 

20. Oktober 2015

gezeichnetes... kind of art

mit kinder zu malen oder zu zeichnen ist großartig. ganz egal ob vorgemalt, mitgemalt oder selbstgemalt... irgendwann springt meist der funke über und ungebremste kreativität findet den weg auf blatt.
als an einem der vergangenen wochenenden das nachbarskind des wunsch nach wasserfarben malen äußerte war ihr vermutlich nicht klar, dass sie nach dem apfelbaumspiel (ja, das kann ich jetzt auch) und jeder menge zusammen angeschauter bücher, das gefunden hatte was mir am meisten spaß macht.
so wurden neben bunten laubblättern und reichlich kastanien auch beide hände beidseitig bemalt. und als wir eigentlich längst fertig und das kind zwecks abendessen dem der nächten waschgelegenheit nahegebracht werden sollte, entstand noch schnell ein kleines kunstwerk auf papier. ganz ohne das so heiß geliebte rosa... dafür mit reichlich blaunuancen.

große freude, dass ich es mit nach hause nehmen durfte... denn zwischen zwei bilderleisten geklemmt macht es sich im wohnzimmer ganz hervorragend.

damit reihe ich mich nun ausnahmsweise mal in die kinderkunst ein, die dienstags bei puiluko gesammelt wird

19. Oktober 2015

architektur... lwl-museum für kunst und kultur

in münster genächtigt und direkt gegenüber vom hotel entdeckt. das lwl-museum für kunst und kultur... sprerriger name für ein so gelungenes gebäude. die ausstellung längst geschlossen, blieb nur der blick in den eingangsbereich... doch der macht lust auf mehr.

18. Oktober 2015

samstagskaffee... autsch

samstagskaffee mal wieder erst sonntag... in der notaufnahme war während des vierstündigen aufenthaltes irgendwie kein kaffee drin.
was passiert ist?

1:0 für den pürierstab, der finger ist aber noch dran *freu* außer `multiplen schnittverletzungen´ die mit reichlich nähkunst versehen wurden und einem angemackten knochen der für zwei wochen ruhighaltung sorgt bin ich dann doch noch mal glimpflich davon gekommen.

der arzt war beeindruckt von fahigkeiten des küchenwerkzeuges... der kaffee kam dafür heute lieber aus der nespresso. nach elektrisch drehenden messern, selbst unter schutzdeckeln, war mir heute irgendwie nicht.

14. Oktober 2015

unterwegs... auf dienstreise



an orte kommen, an die es einen sonst wohl so schnell nicht verschlagen würde... im oktober mitten im weiß stehen. dienstreisen können ihren ganz eignen reiz haben.

6. Oktober 2015

randnotitz... vitra factory sale 2015

die kleinen dinge, die schnell noch zu erzählt werden wollen, sollen zukünftig in der randnotiz ihren platz finden....

vitra factory sale 2015... 
am 16. und 17. oktober öffnet vitra auf dem campus in weil am rhein wieder seine tore. ausstellungsstücke, rückläufer, zweite wahl... für jeden der schon immer unbedingt ein original haben wollte, aber nicht das nötige kleingeld hat, sollte etwas dabei sein.
aber achtung... früh kommen, viel zeit für die schlange vor dem tor mitbringen und vor allem nicht traurig sein, wenn man das lieblingsstück vor der nase weggeschnappt bekommt.


zwanzigzwölf war ich (reichlich kaufend) mit dabei... auf jeden fall ein erlebnis. 
und wem das gewühle allerdings zu viel ist.. der schaut sich eben nur vitra-haus und campus an...

5. Oktober 2015

urban jungle bloggers... plants and art

das kleine pflänzchen hält sich tapfer... 

verträgt ortswechsel, wassermangel, schattenplätze und einzelhaltung. optimal eigentlich. der versuch es zu gesellschaften ist bisher noch gescheitert. aber aufgeben, sollte man ja schließlich nicht zu früh... bis dahin gesellt sich ein wenig skizziertes. eine der allerersten logoskizzen auf schwarzem papier und die schlichte linienzeichnung. 


plants and flowers... folgen ab 8. oktober.

3. Oktober 2015

samstagskaffee... auf die schnelle

kleiner energieschubs für zwischendurch...? zur zeit geliebter favorit, wenn es mal schnell gehen soll, cold-brewed-coffee mit einem schluck milch.
100 gr kaffee frisch mahlen, mit einem halben liter kalten wasser verrühren, mit klarsichtfolie abdecken und bei zimmertemperatur mindestens 12 stunden stehen lassen. bei mir waren´s deutlich mehr... hat aber auch nicht geschadet. im ersten anlauf durch ein sieb, im zweiten durch einen kaffeefilter entsteht ein starkes kaffeekonzentrat, dass sich im kühlschrank bis zu zwei wochen hält.

eigentlich ein sommerding, da sich der kalte kaffee hervorragend für eiskaffee eignet... für mal eben schnell zwischendurch hat er aber das zeug zum ganzjahresklassiker.

auf die schnelle muss zur zeit irgendwie alles gehen... schnell frühstücken, schnell aus dem haus, irgendwas aus dem auto aus- und was anderes wieder einladen.
erst mal angekommen bei einer freundin blieb dann allerdings viel zeit den goldenen oktober zwischen den bergen im rheingau zu genießen.

27. September 2015

samstagskaffee... schwer verliebt

kaffeemühle aus den 60ern, kaffeekanne und filterhalter aus japan... so wird der samstagskaffee auch haptisch und optisch zum genuss.

25. September 2015

friday flowerday... weiß in weiß

weil weiße blümchen eigentlich immer gehen...
mit gruß richtung holunderblütchen.

22. September 2015

helden des alltags... gastgeber

viel zu oft stehe ich mir da selbst auf den füßen... da wird eine einladeung erst gar nicht ausgesprochen, weil die befürchtung besteht, dass die runde nicht zueinander passt, vielleicht ja gar niemand kommen will. wird an der haustüre abgewimmelt, weil die wohnung gerade nicht ganz so aussieht wie man sie eigentlich zeigen will...

und doch gibt es sie, die die das mit scheinbarer leichtigkeit hinbekommen. völlig egal ob zum großen fest geladen oder bloß spontan ein glas wein in die hand gedrückt wird. ob nach restaurant und kneipenrunde einfach die zweite betthälfte angeboten oder ein ganzes wochenende lang das gästezimmer bereit gestellt wird... für mich mehr als nur helden des alltags.

ganz fest nehme ich mir vor... weniger darauf zu achten, dass alles perfekt ist und dafür einfach öfter zu machen. fühlt euch herzlich eingeladen...

21. September 2015

mountainbiken... ein neugieriger blick

ganz ohne gps, keine höhenmeter gezählt keine kilometer aufgezeichnet... einfach drauflos.

gefühlte ewigkeiten nicht mehr auf dem mountainbike gesessen... das vorderrad stolpert von stein zu stein,  bergauf so unglaublich zäh, nichts rollt... im vergleich zum cyclecrosser fühlt es sich an wie der ritt auf einem störrischen pony.

doch bei all dem kampf im kopf überwiegt das gute gefühl das entsteht, wenn man mal wieder raus kommt. der parkplatz noch völlig überfüllt wird es etwas abseits am sandplacken schon ruhiger. mit jedem meter nach oben werden die sonntagsspaziergänger weniger. sattes grün, nicht zu warm, ein wenig sonne... auf einer kleinen lichtung ein zuschauer. mit neugierigem blick steht es da, geduldig... bis der rucksack abgenommen und der fotoapparat ausgepackt ist.


auf der weiteren strecke noch pfifferlinge entdeckt und mitten im wald eine kreuzung wieder erkannt... daheim am rechner festgestellt, dass es schon wieder anderthalb jahre her ist, dass ich hier gewesen bin.

dabei sollte man das eigentlich viel öfter tun... das störrische pony ins auto packen, die halbe stunde raus bis an die hohemark fahren und ein wenig den taunus genießen. das gefühl, wenn auf der abfahrt ganz automatisch das grinsen ins gesicht zuück kehrt, die finger vom bremsen so müde sind, dass das handy auf der heimfahrt blei schwer wird.

13. September 2015

samstagskaffee... wenn einfach keine zeit bleibt

pünktlich zum samstagskaffee aus dem briefkasten gezogen... allerdings nicht mal die gelegenheit gehabt hineinzuschauen. viel zu knapp bemessen ist er mal wieder... der samstag.

doch die zeit dazu werde ich mir noch nehmen. die idee hinter dem archiv/e magazin ist so einfach wie genial. halbjährlich herausgegeben widmet es sich jeweils einem nur einem einzigen blog. die schnelle vergänglich onlinewelt wird wieder greifbar, aus den endlosen datenmengen wird ein konzentrat erstellt... lässt sich bei seite legen und bei gelegenheit wieder hervor holen.

die erste ausgabe dreht sich rund um stepanini, einer der ersten blogs über die ich gestolpert und dem ich bis heute treu geblieben bin. keine frage daher bei der crowdfounding-kampagne zur anschubfinanzierung mitzumachen.

11. September 2015

friday flowerday... noch ganz verschlossen

unter der woche... da heißt es noch etwas geduld zu haben. bis dahin erfreut das grün.

doch mit etwas glück... schaffen sie es mal ausnahmsweise am freitag in voller pracht zu stehen... *freu* mit gruß an den blumigen freitag.

7. September 2015

wochenrückblick... kw36

naja... eigentlich urlaubsrückblick.

gesehen… berge!!! richtige, echte berge... (fangen für mich erst oberhalb der baumgrenze an)

gehört… alle farben... super automusik.


gelesen… leona, von jenny rogneby. skandinavischer krimi... aber gaaaanz anders als die anderen. alles beginnt damit, dass eine siebenjährige eine bank überfällt und endet... einfach selberlesen. 


getan… noch ein bisschen was gearbeitet, bevor es los ging.


gegessen… im lugeck... kalte rote rüben suppe mit buttermilch & topinambur und steirisches rindercapaccio mit käferbohnencreme und kernölmayonaise. sooo lecker. das wird auf jeden fall nachgekocht!


getrunken… gin tonic... mit österreichischem gin. was sonst *grins*


gefreut… das die schlange vor´m eis greissler zwar ziemlich lang war... es aber dann doch erstaunlich schnell ging. 

geärgert… über das was menschen auf sich nehmen müssen nur um ein normales leben leben zu können. was menschen anderen menschen antun um aus notlagen profit zu schlagen. und die unglaubliche ignoranz und engstirnigkeit die mancher an den tag legt. 


gefreut II... über die vielen hilfsbereiten menschen die einfach machen.
 
gelacht… dass die fahrgeschäfte des praters auf die distanz nach großem gemetzel klingen... so ein geschrei :-D



gedacht… wien im hochsommer... fühlt sich ein bisschen an die wie brüssel im hochsommer... oder wie lissabon. mhhh... vielleicht haben einfach alle großen städte bei sommer ihre gemeinsamkeiten. warm aber toll!

geplant… gaaanz entspannt in die bürowoche zu starten... nein, ich lasse mich nicht ärgern.

gekauft… sneakers. und gin. und kaffee.


geklickt… blogger für flüchtlinge


nach einer wunderbaren idee von fräulein julia.

6. September 2015

unterwegs... das magdas

das magdas in wien... der name magdas kommt von "ich mag das" und das trifft es ziemlich gut. ich mag das total.

das ehemalige pensionistenheim der caritas der erdiozöse wien, einem altenpflegeheim für demenzkranke, ist ein ein ganz besonderes projekt. unweit der innenstadt, in laufnähe zum prater wurde ein ort der menschlichkeit geschaffen. auf den ersten blick ein ganz normales hotel. rezeption, bar, frühstückssaal, terasse im grünen, bar und lounge im charmanten, hippen retrostil...

auf den zweiten blick ist es viel mehr. der mit einfachen mitteln umgebaute bau ist weiterhin in den händen der caritas. die mitarbeiter sind überwiegend flüchtlinge die in wien eine neue heimat gefunden haben und hier auf den arbeitsmarkt vorberitet werden. zwanzig menschen aus vierzahn nationen. das deutsch fällt nicht immer leicht... dann wechselt man eben auf englisch. unglaublich freundlich, herzlich fühlt man sich aufgenommen. 

das frühstücksbuffet so bunt wie seine gäste... wo finden sich sonst neben marmelade, rührei und würstchen auch couscous, humus und baklava? darüber hinaus viel selbstgemachtes... müsli, sirup, brot... die terasse im garten lädt zum stundenlangen hierbleiben ein. am wochenende gibt es das frühstück übrigens bis 14 uhr. spätestens damit dürften fast alle fragen geklärt sein... 

außer vielleicht die wo es im anschluss zuerst hingehen soll. dank der stylischen leihräder allerdings kein problem, auch beim planlosen losradeln richtung innenstadt finden sich in wien schnell ganz tolle orte.

aufmerksam wurde auf das magdas wurde ich durch einen artikel in der sueddeutschen. gebucht habe ich es weil ich es irgendwie ganz schick fand... die idee dazu noch irgendwie gut. 

doch das was in den letzten tagen durch die medien geht, die zeitungen während des urlaubs dominiert hat lässt mich nicht mehr los...  
die unendlich vielen menschen die alles auf sich nehmen nur um auf etwas zukunft hoffen zu dürfen. die katastrophalen umständen unter denen sie auf der flucht sind. die profitgier, ignoranz, unmenschlichkeit die ihnen auf ihrem weg begegnet... schüttelt mich, treibt mir die tränen in die augen. auf der anderen seite die riesen welle der hilfsbereitschaft der ehrenamtlichen. 

doch selbst wenn wir nicht selbst mit anpacken, können wir zumindest stellung beziehen. "herzlich willkommen" sagen... und uns auf die seite derer stellen, die der meinung sind, dass eine intregration zu schaffen ist, wenn nur genug mitmachen. 

unter blogger für flüchtlinge finden sich jede menge weiterer solcher stimmen, ideen und beiträge zum thema.