15. März 2019

wohnliches... midcentury sideboard perspektiven


immer wieder das selbe motiv, stets aus einer anderen perspektive...



seit ziemlich genau zwei jahren steht das sideboard an ort und stelle. erstaunlich lange für ein möbelstück, dem ich einen platz gebe... um regal und plattenspieler ergänzt beinhaltet es bücher (nur die die noch gelesen werden, bereits gelesene krimis und romane sind verschenkt), schallplatten und vor allem schreib- und bastelmatierialien. stifte aller art, scheren, kleber, papier, skizzenbücher, noch mehr skizzenbücher, aquarellfarben und papiere...

6. März 2019

handwerkliches... Keller(t)räume III - Berge für den Fahrradkeller

Das erste Rad im Keller ist längst an der Wand... Rennäder und Fixies mit möglichst horizontalem Oberrohr an die Wand zu bringen ist einfach. Die Anbieter überschlagen sich Regelrecht mit Lösungen für diese Aufgabenstellung.
Schwieriger wird es mit dem Verstauen von Mountainbikes. Der breitere Lenker, bei kniffligen Trails für ein stabiles Fahren unbedingt erforderlich, wird hier zum Problem. So weit kragt kein Halter aus.

Die Halterung von Clug wählt einen anderen Weg. Das Rad wird nicht gehängt sondern nur ein Reifen im Halter fixiert. In meiner Wohnung hatte ich das MTB so bereits platzsparend im Schlafzimmer untergebracht.




Auf Pinterest sind wir darüber hinaus über ein Foto der Firma ENVE gestolpert. Berge und Mountainbikes, dass schien doch wie die Faust aufs Auge zu passen.


Die weiß geschlämmte Wand ist zum Glück schon da. Das Holz relativ schnell beschafft (5 mm MDF). Die Berge grob vorgezeichnet und mit der Stichsäge zugeschnitten. Lackierdurchgänge gibt es zwei, was aber mehr daran liegt, dass die zuerst gewählte Farbe (Telegrau 2) vieeeel zu dunkel und zu blaustichig ist.






Die Unterkonstruktion nimmt einen ganzen Sonntag ein. Dachlatten, Stichsäge, jede Menge Bohrlöcher, Dübel und Schrauben.
Die Bohrlöcher fillern und schleifen, die Halterungen mit Sprühlack in Wandfarbe (lichtgrau) versehen. Die indirekte Beleuchtung liefert ein Lichtschlauch, der bereits seit vielen Jahre im Keller auf Verwendung wartete.



Der Teil des Kellers ist damit eigentlich fertig.













3. März 2019

handwerkliches... Keller(t)räume Teil II - Was soll der Raum eigentlich können?

Ist der Raum erst weiß, ist das wichtigste geschafft.... Pustekuchen!

Platz scheint ausreichend dazu zu sein... aber was soll damit gemacht werden. Wie bei jeder guten Entwurfsaufgabe gibt es zu Beginn die Anforderungen zu formulieren.
Ja was wollen wir eigntlich?
- Fahrräder unterbringen
- Fahrradzubehör ordentlich verstauen
- des Sachen EINEN PLatz geben (sonst sucht man immer ewig alles zusammen)
- Platz für kleine Reperaturen haben (Schläuche flicken, Sattelhöhe anpassen...)
- das dafür erforderliche Werkzeug zur Hand haben
- vielleicht einen Montageständer unterbringen

Und wie bei jeder guten Entwurfsaufgabe werden die Wünsche mehr je länger man darüber redet
- es wäre doch toll wenn die Räder an der Wand hängen
- und die Trikots auf einem Bügel
- es soll schon ein reiner Fahrradkeller werden
- also keine Skier, Tischtennisplatten, Wanderschuhe
- außerdem haben wir doch mittlerweile so viele Plakate, die müssten auch mal an die Wand
 
https://www.pinterest.de/maulwurfshuegel/fahrradkeller/

Auf Pinterest wird erst mal eine Pinnwand angelegt. Ideen gibt es im Netz mehr als genug.  
- Backsteinwände (fällt raus, haben wir nicht)
- alte Fabrikhallen (fällt auch raus... die Deckenhöhe ist wahrlich begrenzt)
- Räder an den Wänden (check)
- Werkstattflair (check)
- gemütliche Sitzgelegenheiten (oh ja)
- Kaffeemaschinen (bei Instagram würde an dieser Stelle der Herzchen-Augen-Emoji stehen)
- alte Verkaufstheken (sehr schick... aber vielleicht ist der Raum doch irgendwann zu klein)

Schon im Dezember hing daher das erste Rad an der Wand... Teppich, Sessel... Poster, so in etwa kann es doch weitergehen... Neu dazu gekauft ist bisher nichts... all die Dinge hatten bisher nur woanders ihren Platz.


Der Wackeldackel sitzt, aber fertig ist das Projekt damit aber noch lange nicht...

28. Februar 2019

gesammeltes... Rund ums Rad

Während der Kellerumbau mit mal mehr mal weniger großen Schritten voran geht, ist der geneigte Radsportfan damit beschäftigt sich mit Firlefanz auszustatten....

Wimpelkette - Tour de France, Straßenbegrenzungsstein - Col du Tourmalet, Miniatur Radfahrer - Flandirens, Radfahrerquartett - Cycling Stars, Büroklammern - Bicycle Shaped Paper Clips, Postkarten - The Anatomie of Cycling, Kaffebecher - Le Bicycle

27. Februar 2019

handwerkliches... Keller(t)räume Teil I - Über den Umgang mit Platz

Ein ausreichend großer Keller sind Luxus und Risiko zugleich. Zum einen ermöglicht er die `Lagerflächen´ im Wohnraum zu minimieren... zum anderen animiert er zum Abstellen, Dazustellen, aus der Sicht stellen kurzum zum Zustellen. Denn... wo Platz ist, wird er auch genutzt.
Für Baumaterialien (kann man sicher noch mal gebrauchen), nicht ausgeräumte Umzugskisten (aus den Augen aus dem Sinn), Gartenmöbel, andere Möbel, Tischtennisplatten, Kehrmaschinen... und in unserem Fall, jeder Menge Fahrräder.

Über die richtige Menge Fahrräder lässt sich bekanntlich nur bedingt streiten. Es gibt Quellen die sagen n-1 wobei n die Menge Räder ist, die den nicht radverrückten Partner zur Beednigung der Beziehung veranlasst. Wenn allerdings beide schon einzeln mehr als als die 2012 durschnittlich in Deutschland vertretenen 1,83 Fahrräder pro Haushalt besitzen, gilt die gerne angewendete Formel n+1, wobei n der aktuelle Bestand ist. Rechnerei hin oder her. Es gibt eine Menge Räder im Hause und die Motivation diese `sinnvoll´ unter zu bringen.

Das sinnlose Zustellen von Räumen lässt sich schließlich am besten vermeiden, wenn diese nur zweckgebunden verwendet werden soll/darf/kann. Ein Fahrradkeller muss also her.

Doch um nicht zu viel vorwegzugreifen... als allererstes heißt es ausmisten, ausräumen und weiß machen....

23. Februar 2019

#samstagskaffee ...in der Werkstatt

Frische Luft macht hungrig... körperliche Arbeit noch viel hungriger.
Einen frisch gebackenen Apfelkuchen, samt Sprühsahne und Kaffeemaschine in die Werkstatt gebracht zu bekommen... ein Traum.


Bis es bei dem Projekt allerdings mehr zu zeigen gibt als die Kaffeemaschine, wird es wohl noch einen Moment dauern... ich sag`nur #vanlife und #urlaubsträume und #islandwirkommenachegalichfahrauchfürnanfangandienordseeoderso

22. Februar 2019

#solwai ... sachstand februar


der zweite monat bei der solidarischen landwirtschaft neigt sich dem ende zu...
die fahrt zum bauern wird langsam zu routine. die panik durch falsch abwiegen jemandem etwas wegzunehmen ist verflogen. das erste mal habe ich einen teil der ernte (kartoffeln) in der familie weiterverschenkt.
zwischendurch kam es zu einer kleinen rebellion. `ich will keine rote-beete, ich will endlich mal wieder ein stück fleisch´. gab es dann auch. und nach´m sport die tage mettbrötchen satt.
tatsächlich sorgt das viele gemüse, dass einfach erst mal da ist dafür, dass es auch gegessen werden will. ich habe schon immer viel grünzeug gekauft... aber doch eher salat, tomaten und karotten. die gibt´s im winter nun mal nicht so häufig. und so gibt´s zu zeit viel gekochtes.


neu im februar hinzugekommen sind rosenkohl, grünkohl (mal schauen was daraus gekoch wird), winterposteielein (lässt sich lecker als salat zubereiten) und die fast schwarzen kartoffeln (bin gespannt wie die innendrin aussehen).
 http://maulwurfshuegelig.blogspot.com/p/maulwurfshuegelstattmullberge.html