9. April 2015

persönliches... über offene baustellen

es gibt so tage... da läuft mein hirn kreativ amok. eröffnet eine baustelle nach der nächsten... alles anders und zwar sofort.

eigentlich ist meine spülmaschine kaputt, der austausch wäre die gelegenheit vielleicht auch endlich das in der mitte zerbrochene ceranfeld zu tauschen... und wenn man schon mal dabei ist. eine hpl-platte als arbeitsplatte... schon immer ein traum. da alle küchenschränke eh angefasst werden müssen... wie war das noch mit dem fiesen küchenboden... der liegt nur leider auch im flur... also lino wäre toll... in anthrazit.
hätte gestern beinahe einen neuen küchentisch gekauft... löst das problem nicht, lenkt aber vom boden ab. dabei haben es die bilder der schon vor ´nem viertel jahr gestrichenen küche noch nicht mal bis in den blog geschafft. 

im bad... fing die raufaser an herunterzufallen... darunter zum glück kein schimmel, sondern bloß lila gestrichene wand. aber wenn die tapete schon fällt... warum nicht gleich runter damit und einfach weiß streichen. die hälfte ist schon unten... tja... eben nur die hälfte, gestrichen ist noch nix.

und fürs wohnzimmer... ist ein neuer fahrradhalter für die wand bereits unterwegs mit der post. der platz an der wand ist auch schon reserviert, könnte man ja an die stelle an der das rad bisher hing... ein regal stellen. geht eh viel mehr rein als in den schubladenschrank.vielleicht erübrigt sich dann auch das offene regal auf der anderen seite... der gin in den neuen schrank, das wandregal in die küche an stelle der weißen leisten. und die lampe die bisher über der couch hängt... macht sich bestimmt auch über dem esstisch nicht schlecht... ach so... und streichen könnte man eh mal wieder.

und im schlafzimmer...
aber dazu ein ander mal mehr.

ist das der frühling? statt frühjahrsputz eine totalrenovierung? steht nur alles schon zu lange am selben ort?
versuche mich schon mit jeder menge tricks von übereilten käufen abzuhalten... erst mal nur die karaffe mitnehmen... das regal nur anschauen. erst mal die steuererklärung machen, ist gut für´s budget... aber die lampe...

...die könnte man ja schon mal umhängen.

Kommentare:

  1. tja... ich schlaf seit neuestem immer mal ne nacht oder zwei drüber. was dann noch wichtig erscheint... . aber meist ist damit auch schon genug ;-). schöne sachen schwirren dir da durch den kopf. liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eine? ganz viele! die spülmaschine wartet seit dezember auf eine lösung. aber irgendwie kommen mit den nächten nur noch mehr ideen :-D

      ich wünsche dir einen wunderschönen start ins wochenende.

      Löschen
  2. Wie wahr wie wahr!!! Und am Ende hat man meist doch nur geplant und gegrübelt... Ich hoffe, du kannst viel umsetzen und deinen Tatendrang nutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also wenn das budget mitspielen würde.. ich glaube ich würde noch heute abend anfangen :-D
      aber ich versuche mich zu gedulden *smile*

      ganz liebe grüße und genießt den start in den frühling....

      Löschen
  3. Oh Julia, Du sprichst/schreibst mir aus der Seele. Wenn man sich immer fast ausschließlich um die Wohnungen anderer kümmert bleibt die Eigene irgendwie auf der Strecke. Küche streichen, Bad streichen, putzen sowieso und immer... es ist ein Elend! Naja oder doch nicht!? Im Moment komme ich ganz gut klar damit, denn ich bin ja an anderen Stellen kreativ und die Wohnung ist auch nicht sooo schlecht, ich fühle mich jedenfalls wohl und dann muss halt mal das Ein oder Andere außer Acht gelassen werden! Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Umgestalten oder auch nicht umgestalten, egal für was Du Dich entscheidest! :) Viele liebe Grüße Kathrin*

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns ist es ähnlich. WIr haben eine Altbauwohnung selbst saniert, meterweisenStromkabel verlegt, tagelang Boden geschlieffen, Wände aufgespachtelt, Stuck gepinselt,... Nun wohnen wir seit 6 Monaten drin, nach Baustelle sieht es zwar mittlerweile nicht mehr aus, aber vieles ist unfertig. Natürlich müssen bei gewissen Sachen erst mal wieder ein paar Euro angespaar werden, aber viele kleine Sachen man erledigen, überlegen, vorbereiten. Manchmal überann das und man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Manchmal fängt man dann auch ales an, manchmal macht man gar nichts. Das ist manchmal eifnach so und wird sich ergeben. Wie man aber aufpasst, dass Übergangs- nicht zu Dauerlösungen werden und man Sachen nicht ewig übersieht, weil es dann schon lange so aussah, wüßt ich gern :)

    Schönes Wochenende! Antje

    AntwortenLöschen
  5. Das Schlafzimmer ist toll und bleibt so! Wohnzimmer ist auch toll so! Ab in die Küche mit Dir! Hihi...liebe Grüße

    AntwortenLöschen