4. Juli 2018

#plasticfreejuly... B wie Becher und Bequemlichkeit

Kaffee-ToGo-Becher sind böse... ist mir klar. Aber hey... Der Eine macht es doch nicht aus....
320.000 stündlich weggeworfene Becher allein in Deutschland sind aber irgendwie schon eine ganze Menge, macht etwa drei milliarden im Jahr....uff.

Mein Einer ist es sicher nicht, aber die Masse machts. Morgens den Ersten Motivationskaffee noch schnell in der Caféteria holen. Nach dem Essen nicht viel Zeit "zum Mitnehmen bitte" und im Büro fertig trinken. Zum Termin bringt mir eine kollegin einen mit, ich freue mich.. aber halt, noch ein Becher mehr?

Auf langen Autofahrten ist es mittlerweile Tradition ungefrühstückt das Haus zu verlassen und nach etwa 100 Kilometern Kaffee für die weiterfahrt zu holen. Wieder zwei mehr. wenn es jetzt noch klappen würde den von daheim mitgenommenen Becher zur tradition hinzuzufügen...

Also nichts wie los... einen hübschen Becher kaufen. Die gibt es schließlich gerade an jeder Ecke.

keepcup - press, pantone - to go cup, miir - vakuumisolierter becher, eva solo - urban togo cup,  sagaform - togo-becher porzellan

...dazu noch welche mit Sprüchen drauf und mit Einhörnern, und und und... und schon haben wir den Schrank voll mit schicken Bechern und haben beim nächsten mal wieder keinen zur Hand. Zwei monate lang jeden Tag, heißt es bei der zeit, braucht es bis der mitgebrachte Becher ökologischer ist, produziert werden musste er schließlich auch.

Das ist übrigens auch in etwa die Zeit die der Mensch braucht um Gewohnheiten zu ändern...


Alle anderen maulwurfshügelig Posts zum #plasticfreejuly sind hier zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten