20. Oktober 2013

wochenrückblick... kw 42

gesehen... alaska johansson
gehört... das rauschen der baumaschinen direkt vor der haustüre
gelesen...sonntags FAZ. allerdings die von letzter woche. lese total gerne zeitung. komme aber irgendwie nie dazu.
getan... umgeräumt. zwei mal innerhalb von vierundzwanzig stunden beim friseur gewesen und das quengelnd zahnende lieblingsnachbarskind bespaßt.
gegessen... backfisch mit kartoffelsalat und remulade. ich vermisse die zeit als das noch der freitags mittagsklassiker im büro war.
getrunken... viel zu viel kaffee...
geärgert... eigentlich nur über mich selbt. das ich zickig sein kann, steht mir nämlich eigentlich gar nicht. das ich leute anbrummel, die es gar nicht verdient haben. ich verspreche, ich gebe mir mühe das zu ändern.
gelacht... wieso vergesse ich sowas immer so schnell...?
gedacht... ohne hier eine diskussion über den sinn und unsinn teurer baumaßnahmen oder die geldverteilungsmentalität der kirche anstossen zu wollen.... mir gefällt der limburger bischofssitz. da wurde an anderer stelle schon mehr geld für deutlich schlechtere architektur ausgegeben.
geplant... wandern, wandern, wandern....
gekauft... was grünes um was warmes rein zu tun und was graues damit mir warm wird (oder geht das doch wieder zurück... *grübel*) und eine wanderkarte im kartenladen geholt. ich mag den über und über mit karten und reiseführern vollgestopften laden... da bekomme sogar ich ein bisschen fernweh.
geklickt... kuchenrezept, es am ende dann aber doch ganz anders gemacht ;-)

... nach einer ganz tollen idee von fräulein julia.

Kommentare:

  1. Hallo Julia,
    na, Du hattest das quengelnde Nachbarkind aber nicht beim Friseur bespasst, oder?!
    *lach*
    Dann hätte ich heute nämlich gerne ein Foto Deiner neuen Frisur gesehen...
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Stichwort "limburger bischofssitz" - kann es sein, dass man heute viel zu kurz denkt?
    Ich kam dieses Jahr durch meine Geschäftsreisen in viele große deutsche Städte und bekam immer ganz liebe Stadführungen von den dortigen Kollegen. Da werden dann stolz die alten Gemäuer gezeigt. Schlösser, Döme (heißt das so?), Rathäuser...und auch die Bahnhöfe sind teilweise echt riesig. Und im gleichen Atemzug zeigt man lamentierend auf viel zu teure oder viel zu lang dauernde Bauwerke von heute. Sind die wirklich so viel teurer? Und dauert die Elbphilharmonie wirklich viel zu lange? Bei der Denke wäre der Kölner Dom nie entstanden.

    AntwortenLöschen
  3. ich musst auch mal dringend zur friseur, aber einmal an dem tag würde es mir auch reichen.
    und backfisch könnte demnächst auch auf dem teller. vielleicht gleich nach derm friseur. lg, éva

    AntwortenLöschen